Amorgós und die Inselgruppe der Kleinen Kykladen

Die Kleinen Kykladen, auf Griechisch die „Einsamen Inseln" genannt, liegen zwischen Naxos und Amorgos, wie hingestreut mitten in der blauen Ägäis. Von den knapp 30 Inseln sind nur vier bewohnt. Drei von diesen bewohnten werden wir besuchen. Insgesamt leben nur etwa 600 Griechen auf den Kleinen Kykladen. Hier erlebt man noch das ursprüngliche Griechenland - ohne Großhotels und ohne Nightlife. Auch die schroffe Felseninsel Amorgos mit hohen Bergen und einem gut erhaltenen Netz alter Maultierpfade gehört zu den am wenigsten vom Tourismus berührten Gebieten Griechenlands. Hier haben sich alte Sitten und Gebräuche erhalten, die im übrigen Griechenland längst ausgestorben sind. Alle Inseln besitzen bildschöne Dörfer mit weißen, kubischen Häusern und blitzblank gefegten Gassen.

 
Gute Lufthansaflüge je am frühen Nachmittag

Herrliche Panoramawanderungen

Halbpension in ausgesuchten Tavernen - viele Spezialitäten

Leistungen
Linienflug mit Lufthansa nach Athen. 14 Übernachtungen und Frühstück in guten Mittelklasse-Hotels (griechische C-oder B-Kategorie, Doppelzimmer mit Dusche/WC). Auf den kleinen Inseln manchmal auch in kleinen Gästehäusern, die einem Mittelklassehotel entsprechen. Halbpension in Tavernen mit vielen Spezialitäten. Eintrittsgelder, Alle Bus- und Schiffsfahrten, Transfers, Flughafen- und Flugsicherungsgebühren, Gruppentrinkgelder, qualifizierte Reiseleitung.

Leichte bis mittelschwere Wanderungen, Gehzeiten 1 - 3 Std.

Teilnehmerzahl: min. 12, max. 24

Reiseleitung:
Dr. Andreas Schneider, Geschichte und Archäologie, Neues Reisen

 

 

15 Reisetage €-Preis EZ-Zuschlag
Sa-Sa: 15.09.18 - 29.09.18 € 1995,- € 280,-

Preisgünstige Bahnanreise (Rail & fly 66 €, 1. Klasse 118 €) oder Anschlussflüge von allen deutschen Flughäfen, 130 €.

Programm

15.9.18, Sa: Flug mit Lufthansa nach Athen
Abflug in Frankfurt 13.05 Uhr, Ankunft in Athen 16.55 Uhr. Fahrt nach Piräus für eine Zwischenübernachtung.

16.9.18,, So: Fahrt nach Irakliá
Tagsüber zu den Kleinen Kykladen. Fahrzeit mit der normalen Fähre acht, mit der Schnellfähre fünf Stunden. Fahrpläne stehen noch nicht fest. Rest des Tages frei. Vorstellungsgespräch.

17.9.18, Mo: Wanderung auf Irakliá
Die größte der kleinen Kykladen ist durchzogen von einem Netz alter Maultierpfade. Wir wandern zu zwei benachbarten Tropfsteinhöhlen, von denen eine als Höhle des Polyphems gilt. Weiter zu einem einsamen Strand (3 Stunden Gehzeit, mittelschwer). Halbpension in einer Dorftaverne in Panagiá, der alten Inselhauptstadt. Badegelegenheit.

18.9.18, Di: Morgens auf Iraklia, nachmittags kurze Fahrt nach Pano Koufonisi
Morgens kurzer und leichter Aufstieg zur hellenistischen Festung. Freizeit

19.9.18, Mi: Auf der kleinen Insel Koufonisi
Rundwanderung zu schönen Stränden und kleinen Weilern (3 Stunden Gehzeit, mittelschwer).

20.9.18, Do: Unbewohnte Insel Kato Koufonisi
Kurzer Inselsprung nach Kato Koufonisi. Wir erkunden die Insel, auf der dauerhaft nur Ziegen leben, und gelangen zu schönen Stränden. (3 Stunden Gehzeit, individuell verlängerbar auf 4-5 Stunden, mittelschwer). Badegelegenheit.

21.9.18, Fr: Weiter nach Amorgós - Freizeit
Auf Amorgos wird die Gruppe im Norden unterkommen, im Bergdorf Langadia bei Aegiali.

22.9..18 Sa: Die Dörfer des Nordens
Start vom Hotel in Langada aus: Über alte Eselspfade erreichen wir das hübsche Bergdorf Tholaria sowie die Kirche Panagia Epanochoriani und lernen einen der beiden Hafenorte von Amorgos, Ägiali kennen (3 Stunden Gehzeit, mittelschwer). Badegelegenheit.

23.9.18, So: Wanderung im Norden
Auf alten Maultierpfaden Wanderung zu den imposanten Klippen der Nordküste und zu kleinen Dörfern (3 Stunden Gehzeit, mittelschwer).

24.9.18, Mo: Chora und Kloster Chozoviotissa
Auf einem alten Verbindungsweg (1 Std.) zum Kloster (Frauen bitte unbedingt an die Mitnahme eines Kleides denken, Männer lange Hosen) Nach einer Badepause zum Hauptort der Insel mit zahlreichen Kirchen und einem kleinen archäologischem Museum. Nach einer Rast wandern wir auf einem weiteren Verbindungsweg nach Katapola (1 Stunde, mittelschwer).

25.9.18, Di: Auf altem Verbindungsweg im Westen
Vorbei am Kloster Agios Georgios und an der bedeutendsten Ausgrabungsstätte von Amorgos, Minoa, ein Außenposten der minoischen Kultur, geht es auf alten Pfaden nach Kamari (3 Stunden Gehzeit, mittelschwer).

26.9.18, Mi: Kurze Fahrt nach Donousa und Freizeit

27.9.18, Do: Auf Donousa
Eine letze Wanderung führt uns über die abgelegenste Insel der kleinen Kykladen. Landschaftlich dominierend sind wilde Berge und fast verlassene Dörfer (3 Stunden Gehzeit, mittelschwer).

28.9.18: Fr: Zurück zum Piräus
Abfahrt der Fähre um 8 Uhr, Ankunft 15 Uhr. Zwischenübernachtung und Freizeit

29.9.18, Sa: Flug nach Frankfurt
Ab Athen 14.20, an Frankfurt 16.20 Uhr

 

 


>> Reise ausdrucken

© 2009 Neues Reisen