Wanderstudienreise

Insel Gavdos und südwestliches Kreta

Gavdos ist eine hügelige, 26 qkm große und fast autofreie Insel vor der Südwestküste Kretas. Mit ihren lichten Wäldern, feinsandigen Dünen, schroffen Steilküsten und glasklaren Gewässern präsentiert sie sich als eine der ungewöhnlichsten Inseln Griechenlands. In den 30-er Jahren, während der Metaxás-Diktatur, war Gavdos Verbannungsort. Deshalb verbringen griechische Linksintellektuelle heute hier gerne ihren Urlaub. Man zeltet unter Meereswacholderbäumen an einem der vielen tollen Strände oder mietet sich ein Zimmer oder eine Ferienwohnung. Größere Hotels gibt es auf Gavdos nicht.

Der Südwesten Kretas dagegen beeindruckt durch Schroffheit. Steile Klippen stürzen ins Meer, dazwischen tiefe Schluchten. Eine von ihnen ist die Samaria-Schlucht, seit 1962 griechischer Nationalpark. Diese Ecke Kretas ist ein Eldorado für Wanderer. Entlang der Küste führt keine Straße, die Fähre übernimmt den Transport von Wanderern und Waren zwischen Palaiochora und Chora Sfakion. Unsere Standorte in dieser Gegend sind Palaiochora und das kleine Stranddorf Sougia.

√ Selten besuchte, ursprüngliche Insel Gavdos, Wanderparadies Südwestkreta

√ Nonstopflüge nach Chania

√ Gute Küche in ausgesuchten Tavernen

√ Leichte bis mittelschwere Wanderungen, max. 3 Stunden Gehzeit.

√ Viele Bademöglichkeiten

√ Gelegenheit zur Durchwanderung der Samaria-Schlucht

Leistungen
Flug mit Condor nonstop von Frankfurt nach Chania. Übernachtung mit Frühstück in guten, aber einfachen Mittelklasse-Hotels (griechische B- und C-Kategorie, auf Gavdos und in Sougia auch in Apartments oder Pensionen. Doppelzimmer mit Dusche/WC). Schiffsfahrten, Halbpension in Tavernen. Eintrittsgelder, Ausflüge, Transfers, Flughafen- und Flugsicherungsgebühren, Übernachtungssteuer, Gruppentrinkgelder.
Hinweis zu den Flügen: Condor fliegt samstags nicht nur ab Frankfurt, sondern auch ab Düsseldorf, Hamburg und München. An- und Abreise auch mit einem Linienflug (Lufthansa, Aegean) mit innerdeutschen Anschlussflügen über Athen möglich, auch kombinierbar mit Condor. Z.B. hin mit Condor, zurück über Athen.
Gutschrift für Flugbuchung in Eigenregie:
400 €.

Condor-Rail and fly : 29,99 € pro Strecke

Teilnehmerzahl: min. 10, max. 22 Personen

Reiseleitung: Dr. Andreas Schneider, Geschichte und Archäologie, Neues Reisen

 

15 Reisetage €-Preis EZ-Zuschlag
08.10.22 - 22.10.22 € 1998,- € 280,-


1. Tag: Flug nach Chaniá
Mit Condor ab Frankfurt 15.40, an Chania 19.40 Uhr. Zwischenübernachtung in oder bei Chania.
2. Tag: Fahrt nach Palaiochora an der Südwestküste Kretas. Erste Wanderung
Wir wandern (2,5 Std, mittelschwer, 9 km) bergab durch Olivenhaine und durch eine kleine Schlucht nach Palaiochora (3 Übernachtungen).
3. Tag: Von Dorf zu Dorf, Höhle der 99 Väter
In der Nähe von Palaiochora führt diese Wanderung vom verlassenen Dorf Spaniakos durch Olivenhaine zur Höhle und weiter nach Azogires. Dort besuchen wir ein kleines Museum, das den Widerstand gegen die deutsche Besatzung während des 2. Weltkriegs dokumentiert (3 Std, mittelschwer, 10 km).
4. Tag: Lagunenstrand von Elafonisis
Auf dem Europawanderweg 4 zu einem der berühmtesten Strände Griechenlands mit Dünen und schönen Meereswacholderwäldern (3 Std., mittelschwer, 11 km). Mit dem Ausflugsboot zurück.
5. Tag: Mit der Fähre nach Gavdos, Rest des Tages frei
Morgens gegen 9 Uhr zunächst entlang der steilen Südküste, dann ab dem Ausgang der Samaria-Schlucht, von Agia Roumeli, in zwei Stunden zur südlichsten Insel Europas. 5 Übernachtungen auf Gavdos.
6. Tag: Zum südlichsten Kap Europas
Wanderung zum Kap Tripití. Es hat seinen Namen von grottenähnlichen Löchern, durch die man von Meer zu Meer schauen kann. Badegelegenheit. Zurück über das verlassene Dorf Vatsianá und durch ein schönes Tal, in dem man auf die einzige Quelle der Insel trifft.
7. Tag: Zum Strand von Potamós
Von der Inselhauptstadt Kastrí aus starten wir ins fast verlassene Dorf Ambelos, vorbei am alten Leuchtturm. Weiter zu einem Aussichtspunkt an der Steilkippe und zum Strand Potamós mit Badegelegenheit (3 Std., mittelschwer).
8. Tag: Strände Pyrgos und Agios Ionannis
Wiederum von Kastri aus wandern wir zum „Turmstrand" von Pyrgos und entlang der Küste durch Kiefern- und Wacholderwälder nach Agios Ioannis (3 Std., mittelschwer).
9. Tag: Zum Strand von Sarakiniko
Heute geht es zum bekanntesten der schönen Sandstrände von Gavdos, Sarakiniko (2 Std, mittelschwer). Verlängerungsmöglichkeit um 1 Stunde, Badegelegenheit.
10. Tag: Vormittags frei, mit der Fähre zurück nach Kreta
Gegen 14 Uhr fährt die kleine Gavdos-Fähre nach Sougia (4 Übernachtungen).
11. Tag: Antikes Lissós
Rundwanderung ab Hotel in Sougia ins Tal von Lissos. Hier war in der Antike ein berühmter Badeort mit einem Asklepiostempel. Anschließend oberhalb von Lissos durch hügelige Landschaft im Bogen zurück nach Sougia (6 km, 2,5 Std., mittelschwer).
12. Tag: Agia-Irini-Schlucht
Diese Schlucht ist etwa halb so lang wie die benachbarte Samaria-Schlucht, aber kaum weniger spektakulär. Gut gepflegter Weg, 7 km, 2,5 -3 Std., leicht. Verlängerungsmöglichkeit durch die Figou-Schluicht, eine weitere Stunde.
13. Tag: Zur freien Verfügung. Wandermöglichkeiten
Gelegenheit zur Durchwanderung der Samariá-Schlucht. 4,5-5 Std. Gehzeit auf einem gut gepflegten Weg, 18 km, 1000 m Höhendifferenz. Um 7 Uhr fährt der Linienbus zum Schluchteingang. Mit der Fähre zurück.
Alternative 1: Kürzere Wanderung ab Hotel auf dem Europawanderweg 4 (E4) entlang der Küste nach Osten, eventuell Start im Bergdorf Koustogerako (hin mit Taxi) und Abstieg zum E4.
Alternative 2: Samaria Lazy way. In die Schlucht von unten her und denselben Weg zurück. An- und Abfahrt mit Fähre.
14. Tag: Zurück nach Chania, Besichtigungen und Freizeit
Rundgang durch die reizvolle venezianisch-türkische Altstadt, Zwischenübernachtung.
15. Tag: Freizeit und Rückflug
20.30 ab Chania, 22.50 an Frankfurt. Früherer Flug über Athen möglich. An diesem oder am 14. Tag Gelegenheit zu einer weiteren Wanderung an den Hängen der Weißen Berge.


>> Reise ausdrucken

© 2009 Neues Reisen